60%

Eigene Reduktionsmaßnahmen

40%

Kompensation

60% Eigene Re­dukt­ions­maß­nahm­en

  • Energieversorgung
  • Fuhrpark/Mobilität
  • Flug­hafen­spe­zi­fi­sche Anlagen
  • Gebäude­technik

40% Kompensation

  • Entwicklung eigener Klimaprojekte am Standort
  • Unterstützung von lokalen Klimaprojekten
  • Zertifikate nach Gold-Standard

Klimaschutzstrategie

KA Einfluss auf Kapitalart (KA)

+ Einsparungen durch frühzeitige Umsetzung von Maßnahmen zur Effizienzsteigerung
- (Nicht direkt refinanzierbare) Aufwände

+ Höhere Attraktivität am Immobilienmarkt
+ Mehr Nutzerkomfort

+ Vorreiterrolle
+ Erweiterung des Wissenspools bei Ausarbeitung geeigneter Maßnah
+ Impuls für Ideengebung

+ Höhere Arbeitgeberattraktivität 

+ Verringerung CO2-Ausstoß
+ Höheres Umweltbewusstsein bei Kunden und anderen Unternehmen durch Vorbildfunktion

+ Steigerung der Akzeptanz
+ Imagegewinn als »Corporate Citizen« durch regionale Maßnahmen
+ Langfristiges Commitment
+ Erfüllung Zielsetzungen aus Politik

Flughafen wird CO2-neutral

Als erster deutscher Flughafen wird der Münchner Airport bis 2030 CO2-neutral betrieben. Dieses ambitionierte Ziel zum Klimaschutz sieht vor, dass der Flughafen die ihm direkt zurechenbaren CO2-Emissionen durch eine breite Palette technischer Maßnahmen bis zum Jahr 2030 um 60 Prozent reduziert. Die verbleibenden 40 Prozent gleicht er mit geeigneten, möglichst regionalen Kompensationsmaßnahmen aus. Für dieses Klimaschutzprogramm investiert der Flughafen München Konzern bis 2030 insgesamt 150 Millionen Euro. 

»Guide and Influence«

Der Flughafen München wirkt auch darauf hin, dass die Emissionen Dritter auf dem Flughafen-Campus nachhaltig sinken (Scope 3). Dazu entwickelt die FMG eine Reihe von »Guide and Influence«-Maßnahmen: Kooperationen, Klimaallianzen oder finanzielle Anreize, wie etwa emissionsabhängige Landeentgelte, sollen am Flughafen ansässige Unternehmen und Kunden dabei unterstützen, ihre CO2-Emissionen zu senken.

Handlungsfelder zur CO2-Reduktion, Scope 1 & 2

Durch Effizienzsteigerungen und technische Innovationen wird die FMG den CO2-Ausstoß um 60 Prozent reduzieren.

Heute schon an übermorgen denken

Die neue Klimaschutzstrategie des Flughafens München bezieht sich auf die Scopes 1 und 2. Sie zielt also auf sämtliche Emissionen, die von der FMG direkt beeinflusst werden können. 

CO2-Zielsetzungen

Mit dem Ziel, einen CO2-neutralen Betrieb unseres Fünf-Sterne-Flughafens zu ermöglichen, weisen wir den Weg zu einem nachhaltigen und ressourcenschonenden Luftverkehr.

Beispielhafte Maßnahmenpakete:

Bereich Maßnahme Geschätztes
Einsparpotenzial
pro Jahr
Energieversorgung Vermehrter Einsatz regenerativer Energien 50.000 t CO2
Gebäudetechnik Energetische Optimierung von Neubauprojekten 30.000 t CO2
Fuhrpark/Mobilität Ausbau der Elektromobilität 11.000 t CO2
Flughafenspezifische Anlagen Umstellung der Befeuerung von Start- und Landebahnen auf LED-Technologie 4.000 t CO2