Digitale Produkte und Kanäle

Technische Infrastruktur

Partnerschaft und Kooperationen

Organisation und Kultur

Digitalstrategie

KA Einfluss auf Kapitalart (KA)

+ Neue Geschäftsmodelle und Umsatzpotenziale
- Kosten für Entwicklung und Implementierung sowie laufende Pflege

+ Aufwertung durch Vernetzung und Digitalisierung

+ Auf- und Ausbau der entsprechenden Kompetenz
+ Erhöhung des Automatisierungsgrads
+ Effektivere IT-Unterstützung von Prozessen im Unternehmen

+ Erhöhung der Attraktivität als modernes Unternehmen 

+ Optimierung von Abläufen und Prozessen

+ Modernes Kunden- und Besuchererlebnis
+ Höhere Qualität des Reisens und des Aufenthalts

Digitale Services am Airport

Digitalisierung am Flughafen bedeutet, Angebote zu entwickeln und bereitzustellen, die auf die individuellen Bedürfnisse der Passagiere, Geschäftspartner und Besucher zugeschnitten sind. Mit innovativen Services entlang der gesamten Reisekette erhöht der Flughafen München die Qualität seiner Leistungen und begegnet so den Herausforderungen der digitalen Transformation.

Bestehende digitale Angebote am Flughafen

  • Virtueller Rundgang: Mithilfe innovativer 360-Grad-Fototechnik kann der Airport schon vor der Ankunft erkundet werden. München ist weltweit der erste Flughafen, der 3D-Ansichten dieser Art bereitstellt. Hightech-Kamerawagen erfassten und digitalisierten fast 300.000 Quadratmeter im MAC, in den beiden Terminals sowie im Satellitengebäude. Mehr Informationen unter navigation.munich-airport.de
  • Umsteiger-Bundle: Je nach Aufenthaltsdauer und persönlichen Interessen werden für Passagiere maßgeschneiderte Angebotspakete mit Gastro-, Shopping-, Relax- und Wellnessmöglichkeiten geschnürt. Die Zeiten für Pass- und Sicherheitskontrollen werden bei den Angeboten berücksichtigt.
  • Lounge-Shopping-Service: Gäste der Lufthansa-Lounges können mit online verfügbaren Coupons in den Shops des Terminals 2 ausgewählte Produkte zu Vorteilspreisen kaufen.
  • InnovationPilot: Um zukünftig noch näher an den Bedürfnissen der Kunden zu sein, wurde 2016 mit dem InnovationPilot eine neue Crowdsourcing-Plattform eingeführt, die es dem Unternehmen nun ermöglicht, gemeinsam mit Endkunden und Partnern innovative Themenfelder zu identifizieren, konkrete Ideen zu entwickeln und so das Kundenerlebnis zu optimieren.

Weitere Eckdaten

220.000

Nutzer der digitalen Karten

14.000

Nutzer der flughafenübergreifenden »Passngr«-App

Mehr als

1.200

Points of Interest

Beacons – »Leuchtfeuer« der Information

Gemeinsam mit ausgewählten Airlines testete der Flughafen München in einem Pilotprojekt den Einsatz von »Beacons« (deutsch: Leuchtfeuer). Das sind kleine Funksender, die via Bluetooth passgenaue, relevante Informationen an die Smartphones der Passagiere senden – beispielsweise, wann ihr Koffer auf dem Gepäckband ankommt oder mit welchen speziellen Angeboten der nahe gelegene Shop wirbt.

Travellers Insight

Ausgewählte Blogger schreiben im Auftrag des Flughafens über neue Reiseziele und weniger bekannte Destinationen – inklusive Insider-Infos aus erster Hand.

Mehr Informationen unter travellers-insight.com

Der digitale Reiseverlauf am Flughafen München

alt text