Brief der Geschäftsführung

V. l. n. r.: Andrea Gebbeken, Geschäftsführerin Commercial und Security; Dr. Michael Kerkloh, Vorsitzender der Geschäftsführung und Arbeitsdirektor; Thomas Weyer, Geschäftsführer Finanzen und Infrastruktur
V. l. n. r.: Andrea Gebbeken, Geschäftsführerin Commercial und Security; Dr. Michael Kerkloh, Vorsitzender der Geschäftsführung und Arbeitsdirektor; Thomas Weyer, Geschäftsführer Finanzen und Infrastruktur
Grafik: Anrede Handschriftlich

2016 war erneut ein außerordentlich erfolgreiches Geschäftsjahr für den Flughafen München. Der Konzernumsatz legte mit knapp 1,4 Milliarden Euro gegenüber dem Vorjahr um neun Prozent zu. Der Gewinn nach Steuern (EAT) stieg auf 152 Millionen Euro.

Dieses hervorragende wirtschaftliche Ergebnis hat unsere Erwartungen übertroffen. Es spiegelt unter anderem den weiteren kräftigen Anstieg des Verkehrs an unserem Airport wider: Mit 42,3 Millionen Fluggästen konnten wir einen Zuwachs um drei Prozent und einen neuen Passagierrekord verzeichnen. Und auch die Zahl der Flugbewegungen stieg weiter auf über 394.000 Starts und Landungen. Das sind knapp vier Prozent mehr als ein Jahr zuvor, und wir gehen davon aus, dass sich dieser Trend auch im laufenden Jahr fortsetzen wird. Die Fluggäste haben den Flughafen München schon zum zehnten Mal innerhalb von zwölf Jahren zum besten Airport Europas und zu einem der besten weltweit gewählt. Sie schätzen die hohe Aufenthalts- und Servicequalität sowie die exzellenten Verbindungen ab München.

Unser Airport befindet sich in einer exzellenten Ausgangsposition für einen erfolgreichen Start in das nächste Vierteljahrhundert.

Der Erfolg unseres Flughafens ist das Ergebnis einer hervorragenden Teamleistung. Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bei allen bedanken, die zu den guten Ergebnissen des vergangenen Jahres beigetragen haben: bei unseren Kunden, den Fluggesellschaften, den Passagieren sowie den Unternehmen auf dem Flughafen-Campus. Bei unseren Mitarbeitern, unseren Geschäftspartnern, Zulieferern, unseren Gesellschaftern und unseren Nachbarn in den angrenzenden Landkreisen.

Wir wollen, dass unser Flughafen auch in den nächsten Jahren und Jahrzehnten mindestens so erfolgreich bleibt wie bisher. Voraussetzung dafür ist, dass wir den Vorstellungen und Wünschen unserer Anspruchsgruppen gerecht werden. Dazu müssen wir für ihre Anforderungen gute Lösungen und auf ihre Fragen überzeugende Antworten finden: Was erwarten die Menschen künftig von uns? Was können wir jetzt tun, um auch die Erwartungen der kommenden Generationen zu erfüllen? Das ist Nachhaltigkeit im eigentlichen Sinn, und genau das meint das Motto »Weiterdenken«, das wir für den vorliegenden integrierten Bericht gewählt haben.

Weiterdenken in die Zukunft

Wir bringen damit zum Ausdruck, dass der Flughafen München die Herausforderungen der Zukunft aktiv angeht und bereits im zurückliegenden Geschäftsjahr 2016 wichtige Weichenstellungen vorgenommen hat:

  • Weiterdenken bedeutet ambitionierten Klimaschutz. 2016 haben wir unsere Klimaschutzziele noch einmal erheblich verschärft: Als erster deutscher Flughafen wird München im Hinblick auf die vom Airport zu verantwortenden Emissionen bis zum Jahr 2030 komplett klimaneutral betrieben.
  • Weiterdenken heißt für uns, dass wir unser Angebot ausweiten und an die künftigen Bedürfnisse unserer Kunden anpassen. Deshalb haben wir zusammen mit unserem Partner Deutsche Lufthansa fast eine Milliarde Euro in das neue Satellitenterminal investiert, das Platz bietet für elf Millionen Passagiere im Jahr. Ich bin sehr stolz darauf, dass wir es 2016 pünktlich und im Budgetrahmen eröffnen konnten und dass es so gut angenommen wird. Als nächsten Schritt unserer Investitionsoffensive modernisieren wir nun das Terminal 1 und bauen es aus.
  • Weiterdenken gilt auch für unsere neue Digitalstrategie. Künftig werden wir entlang der gesamten Reisekette innovative digitale Angebote für Passagiere, Geschäftspartner und Besucher vorhalten, etwa beim Parken oder beim Gepäck-Tracking. In einer vernetzten Welt beginnt und endet das Fliegen zu Hause im Wohnzimmer.

Finanzielle Stärke schafft unternehmerische Freiräume.

  • Weiterdenken als Arbeitgeber bedeutet, dass wir uns schon heute um die Nachwuchskräfte von morgen bemühen. Wir wissen, dass wir Fachkräfte nur dann an uns binden können, wenn wir attraktive Jobs anbieten und wenn wir für Themen wie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, flexibles Arbeiten, Weiterbildung oder Diversity überzeugende Lösungen bieten. Bisher gelingt uns das sehr gut: Im Januar wurde der Flughafen München erneut zum besten Arbeitgeber der Branche Verkehr und Logistik in Deutschland gekürt.
  • Weiterdenken heißt, dass wir unsere Verantwortung gegenüber den Menschen in unserer Nachbarschaft sehr ernst nehmen. Uns ist vollkommen bewusst, dass ein großer Verkehrsflughafen für seine unmittelbare Umgebung auch eine Belastung darstellt. Umso wichtiger ist es, negative Auswirkungen so gering wie möglich zu halten.
  • Weiterdenken bedeutet auch, jetzt die Weichen für weiteres Wachstum zu stellen. Der Flughafen München arbeitet an der Kapazitätsgrenze und kann nur mit einer dritten Start- und Landebahn den Bedarf der nächsten Jahrzehnte decken. Nirgendwo sonst in Deutschland steht ein so großes Bündnis von über 200 Unternehmen und Verbänden hinter einem Ausbauvorhaben. Diese Unternehmen wissen: Die enorme Bedeutung des Flughafens München als Wirtschafts- und Standortfaktor sowie als Arbeitgeber hängt von der Drehkreuzfunktion und den exzellenten Verbindungen in die ganze Welt ab.
  • Wir verstehen andererseits aber auch die Sorgen etlicher Menschen aus der Region, was den geplanten Ausbau angeht. Deshalb ist es uns wichtig, Lösungen zu entwickeln, mit denen letztlich alle Beteiligten leben können. Wir suchen aktiv den Dialog in der Region, denn wir wissen, dass wir nur gemeinsam mit unseren Nachbarn weiter vorankommen können.

Wer einmal hier war, kommt gerne wieder. Das ist unseren Mitarbeitern zu verdanken, die den Servicegedanken verinnerlicht haben.

Weiterdenken heißt, heute zu erkennen, was morgen gebraucht wird, und dafür die Voraussetzungen zu schaffen. Das erfordert Offenheit, Sachverstand, Innovation, Ausdauer – und auch ein wenig Mut. Diese Eigenschaften zeichnen den Flughafen München und seine Mitarbeiter aus. Sie haben die großartige Entwicklung ermöglicht, die vor 25 Jahren mit dem Umzug ins Erdinger Moos begonnen hat. 2017 feiern wir mit großem Stolz dieses Jubiläum. Das ist uns ein Ansporn, die Erfolgsgeschichte Flughafen München auch in Zukunft fortzuschreiben.

Grafik: Unterschrift

Dr. Michael Kerkloh